Hauptauswahl

Hauptauswahl 2017-01-06T09:56:42+00:00

Für den Prozess der Hauptauswahl entwickelt Moldzio & Partner differenzierte Verfahren und nutzt dabei die komplette Bandbreite der Eignungsdiagnostik. Häufig werden verschiedene Ansätze miteinander kombiniert, um Passungsprozesse zu gestalten und möglichst gesicherte Auswahlentscheidungen vorzubereiten:

  • Biographischer Ansatz, z.B. durch die Erhebung von vergangenem Verhalten eines Bewerbers im Strukturierten Biographischen Interview,
  • Simulationsansatz, z.B. durch Beobachtung von simuliertem Verhalten eines Bewerbers in praxisnahen Verhaltensübungen,
  • Eigenschaftsansatz, z.B. durch Eigenschaftszuschreibungen in Test- und Fragebogenverfahren.

Darüber hinaus können Intentionen bzw. Handlungsabsichten im Situativen Interview erfasst werden.

Moldzio & Partner nutzt und entwickelt beispielsweise folgende Instrumente, um sie je nach Zielgruppe und Fragestellung im Prozess der Hauptauswahl einzusetzen:

Strukturiertes Biographisches Interview

Das Interview oder auch Bewerbungsgespräch ist der am häufigsten angewendete Teil des Auswahlverfahrens. Hier bietet sich die beste Möglichkeit, so etwas wie die „persönliche Chemie“ zu überprüfen, die bei jeder Auswahlentscheidung – implizit oder explizit – eine Rolle spielt. Doch vielmehr geht es auch darum, zurückliegendes Verhalten eines Bewerbers kennenzulernen, es zu interpretieren und mit den Anforderungen an zukünftige Positionen abzugleichen.

Wir bieten unseren Kunden Interview-Verfahren an, die eine kriteriengeleitete Vorgehensweise ermöglichen. Im Strukturierten Biographischen Interview wird der Werdegang des Kandidaten systematisch exploriert und die persönliche „Lerngeschichte“ ermittelt. Durch eine strukturierte, aber zugleich individuelle Interviewführung werden Standards und Freiheitsgrade zielführend miteinander kombiniert.

Situatives Interview

Ergänzend zum Strukturierten Biographischen Interview entwickeln wir für einzelne Funktionen im jeweiligen Unternehmen sog. Situative Interviews, die sich durch eine besondere Anwenderfreundlichkeit auszeichnen. Durch die Vorlage von kritischen Situationen des Arbeitsalltages und die Zuordnung der Handlungsabsichten eines Kandidaten zu entsprechenden (Anker-)Antworten können wir auf zukünftiges Verhalten schließen. Diese Vorgehensweise ist in der Entwicklung vergleichsweise aufwendig, seitens der Forschung jedoch gut abgesichert.

Test- und Fragebogendiagnostik

Bei der Auswahl von Kandidaten für die Einstiegsebenen – z.B. Auszubildende und/ oder Trainees – hat sich der Einsatz von Testverfahren bewährt. Moldzio & Partner setzt verschiedene Verfahren ein, die auf die jeweiligen Anforderungen der Positionen und Bildungsniveaus der Kandidaten zugeschnitten sind. Spezielle Testbatterien stellen wir beispielsweise für die Auswahl von Kandidaten für kaufmännische und technische Ausbildungsgänge zusammen.

Der praktische Nutzen der Testverfahren wird von uns regelmäßig empirisch untersucht. Je nach Fragestellung setzen wir Selbstbeschreibungsinventare, berufserfolgsrelevante Persönlichkeits- und Interessentests sowie kognitive Leistungs- und Lernfähigkeitstests verschiedener renommierter Testautoren ein. Pseudowissenschaftliche Verfahren ohne veröffentlichte Normdaten lehnen wir grundsätzlich ab. Die meisten Verfahren sind sowohl konventionell in Form der sog. Papier-Bleistift-Anwendung als auch online verfügbar. Dabei arbeitet Moldzio & Partner mit renommierten Testverlagen zusammen, die fundierte computergestützte Verfahren anbieten.

Einzel-Assessment

Insbesondere bei der Besetzung hochrangiger Positionen möchten Unternehmen möglichst gesicherte Auswahlentscheidungen treffen, da sich die Auswirkungen von Fehlentscheidungen entsprechend potenzieren. Diesem Anspruch stellen wir uns durch ein effektives Verfahren, das bei Moldzio & Partner immer von zwei Beratern durchgeführt wird. Alternativ führt ein Berater von Moldzio & Partner ein Einzel-Assessment mit geschulten Unternehmensvertretern durch.

Je nach Anforderungsprofil werden in einem Einzel-Assessment in fundierter Form Aspekte der Kognition, der sozialen Interaktion und der Motivation erfasst. Die methodische Basis bietet die Kombination vielfältiger eignungsdiagnostischer Verfahren (Selbstbeschreibungsinventare, berufserfolgsrelevante Persönlichkeits- und Interessentests, kognitive Leistungs- und Lernfähigkeitstests, Verhaltensübungen wie z.B. Präsentationen oder Mitarbeitergespräche sowie ein ausführliches Strukturiertes Biographisches Interview). Der Kandidat erhält am Ende des Tages eine ausführliche Rückmeldung über seine Stärken und Entwicklungsbereiche. Auf diese Weise wird die Transparenz des Verfahrens sichergestellt. Für den Auftraggeber werden die Informationen aus dem Einzel-Assessment in einem ausführlichen Gutachten aufbereitet, so dass eine differenzierte Grundlage für eine treffsichere Entscheidung gegeben ist.

Assessment Center

Bei den meisten Auswahlverfahren handelt es sich um einzelne, für sich stehende eignungsdiagnostische Instrumente. Im Gegensatz dazu stellt das Assessment Center (AC) eine multiple Verfahrenstechnik dar, bei der mehrere eignungsdiagnostische Instrumente oder leistungsrelevante Aufgaben zusammengestellt werden. In einem AC stellen sich mehrere Kandidaten einer Vielzahl von Beurteilungssituationen (Übungen). Typische Übungen in einem AC sind Verhaltensübungen wie Gruppendiskussionen, Präsentationen oder Gesprächssimulationen. Aber auch Fallstudien, psychologische Testverfahren sowie Interviews finden ihren Einsatz im AC.

Eine Besonderheit bei Moldzio & Partner ist, dass die einzelnen Übungen in einen unternehmensrelevanten, themenorientierten Kontext gefasst werden. Auf diese Weise können sich die Kandidaten in einem möglichst realen Setting präsentieren. Den Beobachtern wird die Möglichkeit gegeben, die Kandidaten anhand erfolgsrelevanter Anforderungskriterien zu beobachten und deren Passung zu beurteilen.

Fallstudien

Zur Überprüfung konzeptionell-planerischer Aspekte, des Führungs- oder auch Teamverhaltens entwickelt Moldzio & Partner spezifische Fallstudien. Diese können beispielsweise ergänzend im Einzel-Assessment oder in kleinen Gruppen-AC eingesetzt werden. Anders als zumeist heuristisch entwickelte Postkorbübungen favorisieren wir empirisch untersuchte Fallstudien, von denen jedoch nur wenige auf dem deutschen Markt verfügbar sind.